CDU Stadtbezirksverband | Dornbusch
 
   
Presse
11.02.2021, 17:17 Uhr
Geh­weg auf Fran­zi­us­stra­ße wird schma­ler
Frankfurter Rundschau, 11. Februar 2021 - Die Stadt sa­niert die Fran­zi­us­stra­ße im Frank­fur­ter Ost­ha­fen und teilt den Stra­ßen­raum neu auf. Die Fahr­bahn­brei­te wird von ge­plant 6,50 Meter auf 6,85 Meter ver­grö­ßert.
Wo Auto-Park­plät­ze an der Seite sind, wird die Fahr­bahn sogar 7,35 Meter breit. Der Park­strei­fen wird von 2,75 Meter auf 2,25 Meter re­du­ziert. Der Geh- und Rad­weg wird 3 Meter statt 3,15 Meter breit. Dar­auf hat sich die Ko­ali­ti­on in einem Kom­pro­miss ver­stän­digt.

Bei der Sa­nie­rung wür­den nun die An­for­de­run­gen der Ge­wer­be- und In­dus­trie­be­trie­be be­rück­sich­tigt, sagte Chris­tia­ne Loi­zi­des, die wirt­schafts­po­li­ti­sche Spre­che­rin der CDU-Frak­ti­on. Auf der Stra­ße gebe es 30 Pro­zent Schwer­ver­kehrs­an­teil. Bei einer Re­du­zie­rung der Fahr­bahn­brei­te hät­ten die Last­wa­gen Schwie­rig­kei­ten ge­habt, auf die Grund­stü­cke zu fah­ren. „Die Brei­te der Fahr­spu­ren er­füllt die Be­dar­fe der Be­trie­be“, sagte sie. Den­noch könne ein ge­mein­sa­mer Geh- und Rad­weg, wenn auch schma­ler, ein­ge­rich­tet wer­den. „Wir haben mit die­sem Er­geb­nis nur Ge­win­ner.“ Die Stra­ße werde sa­niert, die Grund­stü­cke blie­ben per Last­wa­gen er­reich­bar, die Fahr­rad­fah­rer:innen er­hiel­ten eine si­che­re Ver­bin­dung. Zuvor hatte Loi­zi­des die lang­sa­me Um­set­zung des Son­der­pro­gramms zur Sa­nie­rung von In­dus­trie- und Ge­wer­be­stra­ßen an­ge­mahnt. So sol­len 26 Stra­ßen­ab­schnit­te sa­niert wer­den. Bei der Fran­zi­us­stra­ße hatte Ver­kehrs­de­zer­nent Klaus Oes­ter­ling (SPD) eine Re­du­zie­rung der Fahr­bahn­brei­te von 7,50 Meter auf 6,50 Meter vor­ge­schla­gen. Diese Pla­nung sei nun auf Wunsch der CDU über­ar­bei­tet wor­den, sagte Loi­zi­des.

VON FLO­RI­AN LE­CLERC
   
Suche
     
Impressionen
Themen
CDU Landesverband
Hessen
0.08 sec. | 31837 Views